Logo

Startseite

Online Tagebuch

Allgemeine Infos

Downloads Materialien

Anmeldung

Beteiligte Pfarren

Gästebuch

Links / Partner

Archiv: Rom 2014

 

Banner Minifundus

Online Tagebuch - Sonntag, 29. Juli 2018

Zurück zur Übersicht

Berichte der Gruppen - Bildergalerie

Berichte der Gruppen

Bus 8: Aurelia, Simon
**************************************************
Aurelia (Zum Göttlichen Erlöser):
**************************************************
Heute ist es endlich so weit!
Die Wallfahrt nach Rom hat begonnen und gemeinsam mit den Pfarren Lainz-Speising, Aspern und Kordon fahren wir voller Begeisterung und Vorfreude los.

Schon während der Fahrt nach St. Paul im Lavantal haben wir sehr viel Spaß in unserem Bus, sodass die Zeit wie im Flug vergeht. Um einander besser kennen zu lernen, muss sich jeder von uns neben jemanden setzen, den er oder sie noch nicht kennt.
Nach einem kurzen Gespräch stellt nun der jeweils andere seinen Partner dem gesamten Bus per Mikrofon vor. So konnten wir uns alle sehr schnell besser kennen lernen.

Bei unserer Ankunft in St. Paul bekommt dann jeder sogleich ein kleines, gelbes Überraschungsei mit einem Zuckerl und den Namen irgendeiner anderen Person, die auch an dieser Wallfahrt teilnimmt. Gemäß dem Tagesmotto "Suche" darf nun jeder diese eine Person suchen und ihr das Zuckerl geben.
Schon nach kurzer Zeit sind wir umgeben von begeisterten Rufen verschiedener Namen und freudigen Gesichtern, wenn jemand die richtige Person gefunden hat.

Das anschließende Abendgebet, geprägt von schwungvollen Liedern, lässt uns sofort einen ersten Einblick in die kommenden Tage gewinnen und voller Erwartungen steigen wir am Abend in unseren Bus. Möge das Abenteuer beginnen! :)

**************************************************
Simon (Aspern): Hinfahrt und Kennenlernen
**************************************************
Um genau 12 Uhr, nachdem wir bereits gemeinsam die heilige Messe gefeiert hatten, fuhren wir mit dem Bus los, um die Gruppen der Gemeinden „Zum Göttlichen Erlöser“, Lainz-Speising und Kordon, abzuholen, mit denen wir eine Busgruppe bildeten. Durch eine lange Vorstellrunde lernten wir das erste Mal alle anderen kennen, außerdem sangen wir und sprachen ein kurzes Gebet. Am Abend machten wir eine mehrstündige Pause in St. Paul im Lavanttal, wo das erste Abendgebet der Erzdiözese Wien zum Thema „Suche“ stattfand. In der folgenden Nacht fuhren wir weiter nach Italien.