Logo

Startseite

Online Tagebuch

Allgemeine Infos

Downloads Materialien

Anmeldung

Beteiligte Pfarren

Gästebuch

Links / Partner

Archiv: Rom 2014

 

Banner Minifundus

Online Tagebuch - Mittwoch, 1. August 2018

Zurück zur Übersicht

Berichte der Gruppen - Bildergalerie

Berichte der Gruppen

Bus 8: Simon
**************************************************
Simon (Aspern): Die Innenstadt von Rom
**************************************************
Am Vormittag besichtigten wir die Lateranbasilika, San Pietro in Vincoli (St. Peter in Ketten) und die Kirche San Clemente, unter der man die Überreste eines römischen Tempels und eine frühchristliche Kirche besichtigen konnte. Nachher fuhren wir zur Spanischen Treppe und spazierten zum Trevibrunnen.
Am Nachmittag fand die Messe aller österreichischen Ministranten (ca. 4000) mit Jugendbischof Stephan Turnovszky in St. Paul vor den Mauern statt. Von dort aus gingen wir, geführt durch eine Art Geländespiel, zur „Party der Wiener“, wo die Busgruppen in einem Spiel gegeneinander „kämpften“, eine Wasserschlacht für Abkühlung und Musik zum Tanzen für gute Stimmung sorgten.



Eigene Anreise 2: Maximilian Bauer (17 Jahre)
Seek the pope and listen to him

Als wir den Vatikan betreten sind wir überwältigt: so viele Jugendliche, so groß und so viel gute Laune. Ein Gefühl, wie ich es davor nur vor einem Rolling Stones Konzert hatte, tut sich in mir auf. Nein, falsch, zu diesem "gleich sehr ich die Rolling Stones" kommt noch der gewisse spirituelle Touch hinzu. Ich bin, wie meine Freunde religiös. Das ist nicht etwa irgendwie ein berühmter Superstar, nein das ist mehr: der Fels auf dem eine Weltorganisation aufbaut, der Vertreter Gottes und der, der Glauben für einen Papst so irrsinnig nah an der Lebensrealität interpretiert. Weit mehr als nur ein Chef oder eine bekannte Persönlichkeit!

Wir sitzen ungefähr in der 10. Reihe. Die Menschen vor uns erheben sich. Was ist los? Ist er etwa schon da? Vorfreude kommt auf, wir stellen uns auf unsere Stühle. Die Jugendlichen um uns herum jubeln, wir haben ihn unter den tausenden Besuchern noch nicht erkannt. Seek the pope heißt es nun für uns, bis man ihn endlich am Horizont erkennen kann...